Wohngifte


Wohngifte der Leopold-Apotheke in Leopoldshöhe

Erkennen Sie Wohngifte frühzeitig, damit Sie gesund bleiben!

Das Wohnklima wird oft belastet durch giftige Ausdünstungen aus Lacken (z. B. Formaldehyd) oder Imprägnierungen von Möbeln und Baustoffen.
Aber auch Teppiche, Leder oder Textilien aller Art können Giftstoffe in kleinsten Mengen in die Luft und damit an den Hausstaub abgeben.
Besonders gefährdet sind Sie, wenn folgende Punkte in Ihrer Wohnumgebung zutreffen:

· Neubau oder frisch renovierte Wohnung
· neue Möbel, Teppiche, Teppichböden
· Behandlung der Möbel mit Holzschutzmitteln
· Verwendung von Dichtungsmitteln
· Verwendung von Chemikalien, wie Duftsprays, Möbelpolitur, 
  Pflanzenschutzmitteln.

Die Folgen können sehr unangenehm sein.
An erster Stelle stehen Allergien. Aber auch unspezifische Kranheitsbilder mit verschiedensten Folgen können durch giftige Stoffe in der Raumluft ausgelöst werden.
Diese zeigen sich durch:

· erhöhte Infektanfälligkeit
· Müdigkeit, Abgeschlagenheit
· Kopfschmerzen, Kopfdruck
· Reizbarkeit, Depression
· Hautkrankheiten
· Husten oder Dauerschnupfen

Treten einige dieser Krankheitszeichen häufig bei Ihnen oder Ihren Mitbewohnern auf?
Dann sollten Sie an Umweltgifte denken?

Prüfen Sie rechtzeitig, ob Hausstaub Ihre Gesundheit gefährdet. In Ihrer Leopold- Apotheke werden Sie beraten, wie Sie eine Hausstaubprobe nehmen sollten. Diese wird an ein Labor geschickt. Die Ergebnisse und deren Folgen für Sie werden Ihnen in unserer Apotheke genau erläutert.
Gerne biete ich Ihnen Problemlösungen an!

News

Schieltherapie schmackhaft machen!
Schieltherapie schmackhaft machen!

Mit Motivation und schicken Pflastern

Schielen ist bei Kleinkindern häufig, aber keinesfalls harmlos. Denn wenn das schielende Auge nicht richtig „mitschaut“, droht es seine Sehkraft zu verlieren. Behandelt wird Begleitschielen meist mit einem Augen- oder Schielpflaster (Okklusionspflaster). Dieses Auge-Zukleben ist zwar wirkungsvoll, aber für die Kinder nicht immer leicht zu akzeptieren. Lesen Sie in unserem Beitrag, was hinter der Okklusionstherapie steckt, welche Augenpflaster Sie in der Apotheke bestellen können und – vor allem – wie Sie Ihrem Kind oder Enkel die Therapie erleichtern.   mehr

Keine Selbsthilfe bei roten Augen
Keine Selbsthilfe bei roten Augen

Ursache ärztlich klären lassen

Sie ist die häufigste Augenerkrankung und klingt oft von selbst wieder ab– die Bindehautentzündung. Nichtsdestoweniger bleiben rote, juckende Augen ein Fall für den Arzt. Wer sich lediglich auf Selbsthilfe verlässt, geht ein hohes Risiko ein.    mehr

Junge Eltern sind schlechtes Vorbild
Junge Eltern sind schlechtes Vorbild

Ernährung und Bewegung

Werden unsere Kinder immer dicker, weil ihre Eltern ein so schlechtes Vorbild sind? Das ist gut möglich. Denn die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung bezüglich Ernährung und Bewegung junger Eltern sind laut Robert Koch-Institut besorgniserregend.   mehr

Hormontherapie fördert Brustkrebs
Hormontherapie fördert Brustkrebs

Höheres Risiko erneut bestätigt

Weltweit nehmen 12 Millionen Frauen Hormone gegen Wechseljahrsbeschwerden ein. Eine Studie bestätigt nun aber erneut: Hormonpräparate erhöhen das Risiko für Brustkrebs. Wann das Risiko besonders hoch ist, zeigt eine neue Metanalyse von 58 Brustkrebs-Studien.   mehr

Sozialphobie schränkt das Leben ein
Sozialphobie schränkt das Leben ein

Angst nicht zum Alltag werden lassen

Das Leid von Menschen mit sozialer Phobie ist groß, denn in ihrem Alltag sind sie stark eingeschränkt. Die Erkrankung lässt sich allerdings in vielen Fällen erfolgreich behandeln.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Ratgeber Thema im September

Schieltherapie schmackhaft machen!

Schieltherapie schmackhaft machen!

Mit Motivation und schicken Pflastern

Schielen ist bei Kleinkindern häufig, aber keinesfalls harmlos. Denn wenn das schielende Auge nicht ... Zum Ratgeber

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Leopold-Apotheke
Inhaber Matthias Bartscht
Telefon 05208/95 12 11
E-Mail service@leopold-apo.de