Zuzahlung


Zuzahlungen der Leopold-Apotheke in Leopoldshöhe


Aktuelle
Patienteninformation zur
Gesundheitsreform



Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,


Medikamentenzuzahlung
Am 1. Juli 2006 trat eine neue Regelung im Rahmen des so genannten "Arzneimittelversorgungs- Wirtschaftlichkeits-Gesetzes" in Kraft. Lesen Sie hier was das für Ihre Zuzahlung zu Arzneimitteln bedeutet.

Das Gesetz selbst soll helfen, die steigenden Ausgaben bei Arzneimitteln zu dämpfen, indem es Ärzte dazu anhält, bei der Verschreibung von Medikamenten stärker auf das Preis-Leistungs-Verhältnis zu achten. Die Neuregelung der Zuzahlung zu Medikamenten betrifft Sie als Apothekenkunden direkt.

 

Zuzahlungen

In vielen Fällen müssen Krankenversicherte eine Zuzahlung leisten. Dies trifft zu für:

Was ändert sich für mich als Patient durch die neue Regelung?
Die neue gesetzliche Bestimmung erlaubt den Spitzenverbänden der Krankenkassen, Arzneimittel von der Zuzahlung durch die Patienten zu befreien. Das heißt, dass Sie in Zukunft für bestimmte Arzneimittel in der Apotheke nichts mehr dazuzahlen müssen.
 

Woher weiß ich, ob ein verschriebenes Medikament zuzahlungsfrei ist?
Diese Frage kann Ihnen Ihr Arzt oder Ihr Apotheker beantworten. Desweiteren finden Sie hier eine Liste über alle derzeit von der Zuzahlung befreiten Medikamente (102 KByte) . Alternativ steht Ihnen unsere Suchfunktion zur Verfügung.
 

Wie kann ich feststellen, ob es zu einem Medikament mit Zuzahlung eine zuzahlungsfreie Alternative gibt?
Auch hier kann Ihnen Ihr Arzt oder Ihr Apotheker weiterhelfen. Fragen Sie einfach, ob es nicht ein zuzahlungsfreies Medikament gibt, das er Ihnen stattdessen verschreiben kann. Außerdem wird Ihr Apotheker in der Regel bei jedem Rezept prüfen, ob für Sie auch ein zuzahlungsfreies Medikament in Frage kommt.
 

In welchen Fällen muss ich nichts mehr dazuzahlen?
Damit ein Arzneimittel von der Zuzahlung befreit wird, muss es im Vergleich mit anderen, gleichwertigen Medikamenten, die denselben Wirkstoff enthalten, im Preis wesentlich günstiger sein. Außerdem muss der Hersteller das Arzneimittel so günstig anbieten, dass auch die Krankenkasse trotz der wegfallenden Patientenzuzahlung entlastet wird.
 

Wie viele Medikamente sind jetzt von der Zuzahlung befreit?
Nach dem heutigen Stand kann es bei 79 der insgesamt rund 350 Arzneimittelgruppen (in denen es jeweils mehrere Medikamente mit dem gleichen Wirkstoff gibt) Präparate geben, für die Sie nichts dazuzahlen müssen. Die Zahl der zuzahlungsfreien Medikamente wird sich aber laufend ändern.
 

Mit weiteren Informationen zum neuen Gesetz oder bei Fragen zur Arzneimittelzuzahlung steht Ihnen Ihre Apotheke vor Ort gerne zur Verfügung!

News

Notfälle für den Augenarzt
Notfälle für den Augenarzt

Wann Sie umgehend reagieren sollten

Augenschmerzen, Sehverschlechterung, Doppelbilder: typische Symptome, die einem Besuch beim Augenarzt bedürfen. Welche Alarmzeichen Sie keinesfalls ignorieren sollten.   mehr

Kinderkrankheiten in Deutschland
Kinderkrankheiten in Deutschland

Verlauf heute zumeist harmlos

In der kalten Jahreszeit verbreiten sich Infekte in Kitas und Kindergärten besonders häufig. Neben Erkältungen und Magen-Darm-Erkrankungen treten sogenannte Kinderkrankheiten auf. Was Eltern wissen sollten.   mehr

Frauengehirn belohnt Großzügigkeit
Frauengehirn belohnt Großzügigkeit

Studie zeigt Geschlechterunterschied

Männer und Frauen erwarten durch unterschiedliches Verhalten eine Belohnung. Das zeigt eine aktuelle Hirnstudie. Demnach aktiviert bei Frauen soziales Verhalten das Belohnungssystem im Gehirn – bei Männern hingegen egoistisches Verhalten.   mehr

Entlassrezept hilft Klinikpatienten
Entlassrezept hilft Klinikpatienten

Neues Verordnungsrecht in Kraft

Seit dem 1. Oktober können Krankenhauspatienten bereits bei ihrer Entlassung ein Rezept für benötigte Anschlussmedikation bekommen. Damit entfällt für sie der Weg zu einem niedergelassenen Arzt. Es gibt allerdings einige Sonderregelungen.   mehr

Herzinfarkt gut überstehen
Herzinfarkt gut überstehen

Kurz- und langfristig richtig handeln

Um einen Herzinfarkt gut zu überstehen, braucht es zweierlei: eine möglichst frühe Versorgung durch den Notarzt und eine langfristige Nachsorge durch den Infarkt-Patienten selbst. Was konkret zu beachten ist.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Ratgeber Thema im Oktober

Hilfe gegen übermäßiges Schwitzen

Hilfe gegen übermäßiges Schwitzen

Wenn der Schweiß rinnt und rinnt…

Wer nicht nur in der Sonne, beim Sport oder bei akutem Stress schwitzt, der könnte an einer Hyperhid ... Zum Ratgeber

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Leopold-Apotheke
Inhaber Matthias Bartscht
Telefon 05208/95 12 11
E-Mail service@leopold-apo.de